Rezept Weizenbrötchen

Rezept Weizenbrötchen

Zutaten für 6 Brötchen

500 g Mehl, 1 Hefewürfel, 240 ml Wasser, 2 TL Zucker, 2 EL Olivenöl, 1 TL Salz


Zubereitung

Geben Sie das Mehl in eine Schale und mischen Sie es mit dem Salz. Messen Sie 240 ml Wasser ab und geben Sie die zerbröselte Hefe in das Wasser. Fügen Sie nun den Zucker hinzu und rühren Sie solange, bis sich die Hefe und der Zucker aufgelöst haben.

Geben Sie nun die Wasser-Hefe-Flüssigkeit sowie das Olivenöl in die Schale zum Mehl.

Verrühren Sie das Gemisch zunächst mit einem Stab oder Löffel, bevor Sie es zu einem festen Teig kneten. Bei Bedarf Mehl hinzufügen. Der Teig muss eine relativ feste Konsistenz haben und darf nicht zu weich sein, damit die Brötchen nicht in der Breite, sondern in der Höhe aufgehen.

Legen Sie ein feuchtes Geschirrtuch über die Schale mit dem Teig. Lassen Sie den Teig 1 Stunde lang gehen.

Heizen Sie den Ofen auf 80°C vor. Kneten Sie den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal richtig durch und formen Sie daraus 6 Kugeln. Achten Sie dabei darauf, dass die Oberfläche der Brötchenrohlinge keine Risse hat. Legen Sie die Kugeln auf ein mit Backpapier oder Dauerbackfolie ausgelegtes Blech und drücken Sie vorsichtig den Stempel auf die Brötchen.

Schieben Sie das Blech in den Ofen und lassen Sie die Brötchen 15 Minuten lang gehen. Schon jetzt kann man sehen, wie sie aufgehen.

Holen Sie die Brötchen aus dem Ofen. Erhöhen Sie die Temperatur auf 200°C. Nehmen Sie einen Backpinsel und bestreichen Sie die Brötchen mit Wasser. Stellen Sie die Brötchen für 15 Minuten zurück in den Ofen. Die Backzeit kann aufgrund der verschiedenen Ausführungen der Öfen variieren. Sobald die Brötchen gold-braun sind, sind sie fertig. Lassen Sie die Brötchen kurz abkühlen und genießen Sie sie anschließend lauwarm.

 

Unser Tipp:
Mischen Sie Kräuter, Röstzwiebeln oder Schinkenwürfel unter den Teig. Achtung: Weitere Zutaten erst hinzufügen, nachdem der Teig nach einer Stunde Ruhe aufgegangen ist.